Alexandrowka

Die russische Kolonie Alexandrowka liegt im Norden der Stadt Potsdam. König Friedrich Wilhelm III. von Preußen ließ es in den Jahren 1826/27 für die letzten zwölf russischen Sänger eines ehemals aus 62 Soldaten bestehenden Chores anlegen.

Durch die verwandtschaftlichen und freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Häusern Hohenzollern und Romanow wurde die Kolonie als Denkmal der Erinnerung nach dem 1825 verstorbenen Zar Alexander I. benannt. Die Siedlung besteht aus insgesamt zwölf Gehöften, deren freistehende Giebelhäuser ein- und zweigeschossig sind, aus einem zweistöckigen Aufseherhaus ohne großen Garten und einem Haus bei der Kirche, in dem der Aufseher der königlichen Teestube in der ersten Etage wohnte.

Alexandrowka Alexandrowka Alexandrowka
Alexandrowka Alexandrowka Alexandrowka
Alexandrowka Alexandrowka Alexandrowka
Alexandrowka Alexandrowka Alexandrowka
Alexandrowka Alexandrowka Alexandrowka
Alexandrowka Quitte - Айва Alexandrowka Birnenquitte Alexandrowka
Alexandrowka Alexandrowka Alexandrowka
Alexandrowka Alexandrowka Alexandrowka
Alexandrowka Alexandrowka Alexandrowka
Alexandrowka Alexandrowka Alexandrowka
Alexandrowka Alexandrowka Alexandrowka
Alexandrowka Alexandrowka  
trennstern

Alexander-Newski-Gedächtniskirche
Auf dem nahegelegenen Kapellenberg wurde die russisch-orthodoxe Alexander-Newski-Gedächtniskirche errichtet und im September 1829 geweiht. Neben der Kirche steht das vierzehnte Wohnhaus, das der aus Russland stammende königliche Lakai Tarnowsky bewohnte.

 

Alexander Newski Kirche
Alexander Newski Kirche Alexander Newski Kirche Alexander Newski Kirche
Alexander Newski Kirche Alexander Newski Kirche  

.

go Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.